Samstag 21. Januar 2017, 
Eröffnungsveranstaltung

100 Jahre Sozialistische Oktoberrevolution
gestern, heute, morgen

Vorstellung des WERKL-Jahresprogramms

Samstag, 21. 1. 2017 19 Uhr

Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe “100 Jahre Sozialistische Oktoberrevolution – gestern, heute, morgen” präsentiert das Team des WERKL IM GOETHEHOF einen Themenbogen aus dem musikalisch-literarisch-politisch-kabarettistischen Jahresprogramm 2017.

Zu den historischen und aktuellen politischen Aspekten sprechen:
Robert Hobek, AK-Rat für den GLB – GewerkschaftlicherLinksBlock
Josef Iraschko, Bezirksrat der KPÖ für Wien Anders im 2. Bezirk und Mietrechtsberater

Folgende Künstler_innen werden persönlich anwesend sein und Ausschnitte aus ihren Programmen bieten:

„Geschichten im Ernst“: Vertonung von Gedichten des Widerstandskämpfers Richard Zach
Obwohl schon über 70 Jahre alt, sind die Gedichte heute aktueller denn je.

Chris „4er“ Peterka: „Revolutionäre Lieder – Lieder der Revolution“
Der Sänger, Gitarrist und Liedermacher trägt musikalische Klassiker der sozialistischen Tradition vor.

Benjamin Turecek: der Kabarettist und Schauspieler wirft eine politisch-satirischen Blick auf die Jahre 1917 und 2017

Elfie Resch vulgo Clara Zetkin: „Die Frauen der Revolution – Revolution der Frauen!“

Erstmals ins Deutsche übersetzt von Elisabeth Namdar: „Ein Mensch wechselt seine Haut“ von Bruno Jasienski. Der kommunistisch-futuristische Dichter beschreibt den Aufbau des Sozialismus in Tadschikistan.

Weiters präsentiert das WERKL-Team Revolutionsgedichte der russischen Dichter Wladimir Majakowski und Alexander Blok und erste Ausschnitte aus „Die russischen Spuren einer österreichischen Familie“ von Angelika Mairose-Parovsky.

Eintritt: 7 Euro; für Kulturpassinhaber_innen, Presse und Mitwirkende frei

Weitere Informationen unter www.werkl.org
Auskünfte unter info@werkl.org